5-HTP: Die natürliche Hilfe bei Depressionen

Aktualisiert am: Oct 9, 2023 | Veröffentlicht am: Oct 26, 2021 | Körperliche & mentale Gesundheit

Hinweis: Bei den mit * gekennzeichneten Links in diesem Blogbeitrag handelt es sich um Affiliatelinks (Werbung). Diese Verlinkungen auf Produkte sollen dem schnelleren Finden der Produkte und als persönliche Empfehlung dienen. Durch eine Bestellung über diese Links kannst du meine Arbeit unterstützen, ohne dass dir dadurch Mehrkosten entstehen.

Bitte beachte, du kannst über meine Seite keine Kaufverträge über die dargestellten Artikel abschließen und auch keine persönliche Beratung hierzu in Anspruch nehmen. Über die Affiliate Links wirst du zu den entsprechenden Verkäufern bzw. deren Online-Shops weitergeleitet. Kaufverträge können erst in dem jeweiligen Online-Shop mit dem jeweiligen Verkäufer.

Immer mehr Menschen leiden unter Depressionen. Durch die Einnahme von Antidepressiva und Psychotherapie soll Depressionen Einhalt geboten werden. Vielen Betroffenen geht es trotz dieser Maßnahmen nicht gut, denn die Medikamente haben oft Nebenwirkungen, helfen jedoch nicht dabei, die Ursachen zu beheben.

Eine natürliche Hilfe bei Depressionen kann durch die Gabe der Aminosäure 5-HTP als Nahrungsergänzungsmittel erfolgen, denn eine der Ursachen für die Entwicklung von Depressionen, Angstzuständen und Stimmungsschwankungen soll in einem Mangel an Serotonin begründet sein.

Zur Bildung des Glücksbotenstoffs Serotonin benötigt der Körper bestimmte Aminosäuren, die wir über die Nahrung aufnehmen müssen, denn der Körper kann diese nicht selbst herstellen. Durch eine unzureichende Zufuhr der Aminosäuren entsteht ein Mangel an Serotonin, der durch die Erhöhung des Serotoninspiegels behoben werden kann.

Antidepressiv wirksame Medikamente sind darauf ausgelegt, die Serotoninspiegel an den Nervenzellen durch die Hemmung der Wiederaufnahme zu erhöhen und so die Serotonin-Wirkung zu verstärken.

Die Gabe der Aminosäure 5-HTP verfolgt den gleichen Ansatz, nämlich die natürliche Erhöhung des Serotonins an den Nervenzellen, jedoch nicht durch die Hemmung der Wiederaufnahme, sondern durch die Förderung der Serotoninsynthese.

Um den Nebenwirkungen von Antidepressiva zu entgehen und die Ursachen zu beheben, halten viele Betroffene deshalb Ausschau nach natürlichen Alternativen.

Erfahre jetzt, was 5-HTP ist, wie es auf natürliche Weise wirkt und wie dir die Aminosäure dabei helfen kann, deine depressiven Symptome zu lindern, damit du dich wieder besser fühlst.

5-HTP: Die natürliche Hilfe bei Depressionen
Eine Ursache für die Entwicklung von Angstzuständen, Depressionen und Stimmungsschwankungen soll in einem Mangel des Glückshormons Serotonin liegen. 5-HTP ist eine der Aminosäuren, die zur Bildung von Serotonin benötigt werden.

Zu den Hauptmerkmalen einer Depression zählen depressive Stimmungen, Antriebslosigkeit, schnelle Ermüdbarkeit, Freudlosigkeit und Interessenverlust.

Halten diese Symptome länger als 14 Tage an, so ist eine Behandlung unumgänglich, denn es handelt sich um eine ernst zu nehmende psychische Krankheit. Aus anfänglich depressiven Verstimmungen können sich schnell leichte bis schwere depressive Episoden entwickeln.

Wie Depressionen diagnostiziert und behandelt werden und welche Nebenwirkungen die zur Behandlung eingesetzten Antidepressiva mit sich bringen können, habe ich im Artikel „Depressionen sind überwindbar: 9 Tipps zur Selbsthilfe“ ausführlich beschrieben.

Da die zur Therapie von Depressionen eingesetzten Medikamente alle mit Nebenwirkungen einhergehen, halten viele Betroffene Ausschau nach natürlichen Alternativen.

Die Aminosäure 5-HTP ist eine der möglichen Behandlungsalternativen, die dir bei leichten bis mittel schweren depressiven Episoden auf natürliche Weise und in kurzer Zeit Hilfe leisten kann.

Die Aminosäure 5-HTP ist die direkte Vorstufe von L-Trytophan, aus der der Neurotransmitter Serotonin gebildet wird.
Serotonin ist sowohl ein Hormon als auch ein Neurotransmitter, das sich überall im Körper befindet. Die Hauptkonzentration befindet sich mit etwa 95 % im Darm, die restlichen 5 % befinden sich im Gehirn und in den Blutplättchen.

Was ist der Zusammenhang zwischen Serotonin, Tryptophan und 5-HTP?

Serotonin (5-Hydroxytryptamin oder 5-HT) zählt zu den wichtigsten Hormonen und Botenstoff in deinem Körper. Damit das Gehirn Serotonin herstellen kann, benötigt es die Aminosäure L-Tryptophan (Vorstufe von 5-HTP, im Folgenden Tryptophan genannt) und bestimmte andere Nährstoffe, die du ihm täglich über die Ernährung zuführen musst.

Zu den wichtigsten Cofaktoren, die den Serotoninspiegel beeinflussen, zählen:

  • Vitamin B6, das zu einer normalen psychischen Funktion beiträgt.
  • Vitamin D, das du unabdingbar zur Unterstützung deines Immunsystems benötigst und das laut Studien auch mit der Stimmung in Zusammenhang gebracht wird und
  • Omega-3-Fettsäuren, die zu den wichtigsten Nährstoffen für die Funktionstüchtigkeit des Gehirns zählen.

Serotonin, das Glücks- und Wohlfühl-Hormon, beeinflusst:

  • das mentale Wohlbefinden,
  • reguliert die Stimmung,
  • die Reizübertragung der Nerven,
  • das Sättigungsgefühl,
  • vertreibt Ängste und hemmt Aggressionen.

Der Botenstoff ist zudem an zahlreichen Stoffwechselprozessen beteiligt und reguliert den Blutdruck, den Fettstoffwechsel, regeneriert die Leber, wirkt am Muskelaufbau mit und unterstützt die Wundheilung.

Durch einen Mangel an Tryptophan kann es zu einem niedrigen Serotoninspiegel kommen, der letztlich auch zu Depressionen führen kann.1

Was sind die Anzeichen eines Serotoninmangel?

Die Symptome eines Serotoninmangel sind:

  • Antriebslosigkeit,
  • verstärkte Müdigkeit,
  • chronisch schlechte Stimmung,
  • depressive Verstimmungen,
  • Trübsinn,
  • geringe Konzentrationsfähigkeit,
  • verstärkte Schmerzwahrnehmung,
  • vermehrte Ängstlichkeit und
  • eine gesteigerte Reizbarkeit.

Symptome, die allesamt zum Krankheitsbild der Depression zählen.

Depressionen zählen auch zu den vielfältigen Symptomen der Multiple Sklerose, über die ich im Beitrag „Was ist Multiple Sklerose (MS)?“ berichte.

Die psychische Gesundheit spielt bei MS eine bedeutende Rolle, da die Krankheit mit erhöhten Angst- und Depressionssymptomen in Verbindung gebracht werden kann und die Lebensqualität der Betroffenen beeinflusst.

Im Artikel „Psyche und MS: Der verborgene Einfluss auf die Lebensqualität“ erfährst du, wie du deine psychische Gesundheit pflegen kannst.

5-HTP | Als natürliche Hilfe bei Depressionen
Symptome wie Antriebslosigkeit, chronisch schlechte Stimmung, Trübsinn, depressive Verstimmungen und verstärkte Müdigkeit können auf einen Serotoninmangel hinweisen.

Zudem kann ein niedriger Serotoninspiegel zu Folgen wie:

  • Heißhungerattacken auf Süßes,
  • gestörte Körpertemperatur, ständiges Frieren,
  • Kopfschmerzen und
  • Schlafstörungen

führen.

Wie kannst du die Serotoninproduktion ankurbeln?

Mithilfe deiner Ernährung kannst du deinen Serotoninspiegel positiv beeinflussen. Indem du Lebensmittel zu dir nimmst, die viel Tryptophan enthalten. Es ist in einer Vielzahl von Lebensmitteln enthalten.

Zu den Lebensmitteln, die Tryptophan enthalten, gehören:

  • Obst, wie Bananen, Datteln, Erdbeeren, Kirschen und Apfelsinen,
  • Gemüse und Salate, wie Grünkohl, Spinat, Blumenkohl, Wirsing, Kartoffeln und Feldsalat,
  • Hülsenfrüchte, wie Linsen, Bohnen und Kichererbsen,
  • Getreideprodukte, wie Haferflocken, Dinkel und Buchweizen,
  • Milch und Milchprodukte, wie Käse, Joghurt, Quark und Milch,
  • Nüsse und Kerne, wie Cashewkerne, Erdnüsse, Walnüsse und Mandeln,
  • Fisch, wie Makrele, Lachs, Heilbutt, Kabeljau und Forelle sowie
  • Fleisch und Geflügel, wie Schweinefilet, Rinderfilet und Huhn.

Was ist 5-HTP?

Die Aminosäure 5Hydroxytryptophan, kurz 5-HTP, ist die direkte Vorstufe von L-Tryptophan, aus der der Neurotransmitter Serotonin gebildet wird. In nur einem Schritt kann das Gehirn Serotonin aus 5-HTP herstellen und so zur Erhöhung des Serotoninspiegels beitragen.

Die Wirkung von 5-HTP

Mithilfe von 5-HTP kann der Serotoninspiegel auf natürliche Weise erhöht werden.

Bereits in den 1970er- und 1980er-Jahren wurde 5-HTP als gängiges verschreibungspflichtiges Arzneimittel bei Depressionen verordnet.

Doch durch die Ende der 80er-Jahre erschienenen Antidepressiva vom Typ SSRI (Serotonin-Wiederaufnahmehemmer) wurde 5-HTP vom Markt verdrängt und geriet in Vergessenheit.

Vor einigen Jahren trat es wieder in Erscheinung, allerdings nicht mehr als Arzneimittel, sondern als frei verkäufliches Nahrungsergänzungsmittel.

In der Natur kommt 5-HTP nur selten in größeren Mengen vor. In den Samen der Afrikanischen Schwarzbohne (Griffonia simplicifolia) wurden jedoch sehr hohe 5-HTP-Gehalte entdeckt. Diese werden als Rohstoff für die Herstellung von 5-HTP-Präparaten genutzt.

Der Nutzen von 5-HTP

Die Einnahme der Aminosäure 5-HTP kann einen Nutzen bei Beschwerden wie

  • depressiven Verstimmungen und Depressionen,
  • Angst- und Panikzuständen,
  • Einschlafstörungen und Schlafstörungen,
  • bei der Behandlung verschiedener Arten von Schmerz-Zuständen wie Fibromyalgie und Migräne sowie
  • beim Abnehmen

bringen.2

Wann setzt die Wirkung von 5-HTP ein?

Viele Anwender berichten, dass sie bereits nach wenigen Tagen bis hin zu 2 Wochen eine Verbesserung der Beschwerden durch die Einnahme verspüren.

5-HTP vs. L-Tryptophan

Tryptophan wird als Vorstufe zur Herstellung von Hormonen benötigt.

Der Körper benötigt Tryptophan zur Herstellung zweier wichtiger Botenstoffe:

  • Serotonin, das Glückshormon, das für das psychische Wohlbefinden sorgt und
  • Melatonin, das Schlafhormon, das für den Schlaf- und Wachrhythmus sorgt.

Damit Tryptophan seine Wirkung im Zentralen Nervensystem (ZNS) entfalten kann, muss es die sogenannte Blut-Hirnschranke überwinden. Da es jedoch mit weiteren Aminosäuren konkurriert und erst dann die Schranke passieren kann, nachdem alle anderen Aminosäuren die Schranke passiert haben, hat Tryptophan einen schweren Stand.

Eine Einnahme von Tryptophan ist somit weniger effektiv, zudem große Mengen an Tryptophan konsumiert werden müssten.

Effektiver ist die direkte Einnahme von 5-HTP, denn es durchdringt problemlos die Blut-Hirnschranke und führt so zu einer stärkeren Wirkung bei niedrigerer Dosierung.

Worauf du bei der Einnahme von 5-HTP achten solltest

Wenn du dich für die Einnahme von 5-HTP * entschließen solltest, achte darauf, dass du auch ausreichend mit den Vitalstoffen Vitamin B6 und Zink versorgt bist, denn diese Vitalstoffe sind maßgeblich an der Umwandlung von 5-HTP in Serotonin und Melatonin beteiligt.

Auch die ausreichende Versorgung mit anderen Vitalstoffen, wie Vitamin D und Magnesium, ein Cofaktor von Vitamin D, beeinflussen den Serotoninspiegel auf die eine oder andere Weise.

Deshalb solltest du auf eine gesunde und nährstoffreiche Ernährung Wert legen, denn die Ernährung ist die Grundlage deiner Gesundheit. Aber auch dein Lebensstil beeinflusst deine Stimmung und deine Gesundheit.

In meinem kostenfreien E-Book zeige ich dir, wie du dein Leben auf natürliche Art nachhaltig verbessern kannst und wie es mir gelungen ist, durch eine Ernährungsumstellung und die Veränderung meines Lebensstils wieder ein Leben mit mehr Lebensqualität und Vitalität zu führen.

Welche Dosierung ist empfehlenswert?

Durch die hohe Bioverfügbarkeit von 5-HTP solltest du eine Überdosierung unbedingt vermeiden. Gerade bei der Ersteinnahme von 5-HTP, oder einer längeren Einnahme-Pause, ist es ratsam deinen Körper in niedrigen Dosierungen an die Aminosäure zu gewöhnen und die Dosierung nur langsam zu erhöhen.

Mögliche Nebenwirkungen von 5-HTP

Selten können Schwindel, leichte Übelkeit, Durchfall und Blähungen, Lichtempfindlichkeit und Schläfrigkeit als Nebenwirkung auftreten. Diese treten besonders dann auf, wenn nicht einschleichend dosiert wird, sondern direkt eine unvermittelt hohe Anfangsdosierung gewählt wird.

5-HTP – Gegenanzeigen und Wechselwirkungen

Eine Kombination von 5-HTP oder Tryptophan mit anderen Medikamenten, die in den Serotonin-Stoffwechsel eingreifen, Beruhigungs- und Schmerzmitteln, Antiepileptika und die Blutgerinnung beeinflussende Arzneimittel können zu Wechselwirkungen führen.

Durch Alkohol kann die Wirkung verstärkt und das Reaktionsvermögen eingeschränkt werden.

Generell solltest du die Einnahme von 5-HTP mit deinem Arzt besprechen. Vornehmlich bei der gleichzeitigen Einnahme von Antidepressiva oder anderer Psychopharmaka sowie Schmerzmitteln, um Wechselwirkungen mit diesen Medikamenten und mögliche Nebenwirkungen zu vermeiden.

Eine Überdosierung von 5-HTP kann als Folge von zu viel Serotonin ein Serotonin-Syndrom auslösen!

Zudem sollten Menschen, die unter schweren Herz-Kreislauf-Erkrankungen leiden sowie Schwangere und stillende Mütter die Einnahme von 5-HTP vermeiden.

Studien belegen die Wirksamkeit von 5-HTP

Bereits seit den 1970er-Jahren wird in zahlreichen Studien, die Auswirkung von 5-HTP auf Depressionen beurteilt. In einem Abstrakt heißt es: 5-HTP wird gut resorbiert und etwa 70 % gelangen in den Blutkreislauf. Es überwindet leicht die Blut-Hirnschranke und erhöht effektiv die Serotoninsynthese des zentralen Nervensystems (ZNS).

Im ZNS Serotoninspiegel wurden mit der Regulierung von Schlaf, Depressionen, Angst, Aggressionen, Appetit, Temperatur, Sexualverhalten und Schmerzempfindung in Verbindung gebracht.

Die therapeutische Verabreichung von 5-HTP hat sich bei der Behandlung einer Vielzahl von Erkrankungen als wirksam erwiesen, einschließlich Depressionen, Fibromyalgie, Essattacken in Verbindung mit Fettleibigkeit, chronischen Kopfschmerzen und Schlaflosigkeit.3

Ob, und in welcher Weise 5-HTP bei dir wirkt, musst du selbst herausfinden. Es ist wie bei den Antidepressiva auch, bei manchen Betroffenen wirken diese gut, bei anderen gar nicht. So kann es dir auch mit 5-HTP ergehen. Auch könnte es sein, dass du doch besser auf L-Tryptophan ansprichst. Die Wirkung von 5-HTP und Tryptophan ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich.

Um einen Serotoninmangel zu beheben und mögliche Nebenwirkungen von Antidepressiva zu vermeiden, bietet sich ein Versuch mit einem 5-HTP Nahrungsergänzungsmittel * an.

Sollte der Test nicht zur gewünschten Wirkung führen, kann der Wirkstoff Tryptophan getestet werden. Berate dich hierzu mit deinem behandelnden Arzt.

Worauf du beim Kauf von 5-HTP achten solltest!

In Deutschland ist 5-HTP seit Langem als Nahrungsergänzungsmittel zugelassen. Da es nicht mehr als Medikament zählt, ist es nicht verschreibungspflichtig. Jeder kann 5-HTP-Produkte käuflich erwerben. Du kannst Präparate als Kapseln, Tabletten oder Pulver online bestellen oder auch in Drogerien und Apotheken kaufen.

Der Markt an Nahrungsergänzungsmitteln (NEM) ist groß. Rechtlich gesehen unterliegen NEM dem Lebensmittelgesetz. Das bedeutet, dass solche Präparate keiner Zulassungspflicht unterliegen, keinen Beipackzettel haben und frei auf den Markt gebracht werden können, ohne, dass eine Behörde die Sicherheit geprüft hat.

Auf welche Kriterien solltest du besonderes Augenmerk legen?

  • Die Herkunft des verwendeten Rohstoffs,
  • höchste Qualitätsstandards,
  • eine Deklaration aller Zutaten und Zusätze,
  • Qualitätsprüfungen in unabhängigen Laboren,
  • eine maximale Vermeidung von Zusätzen und Hilfsstoffen, wie beispielsweise Magnesiumstearat, Titandioxid, Siliziumdioxid, mikrokristalline Cellulose und andere Füllstoffe,
  • Abfüllung in Deutschland und der EU und
  • der Wirkstoff 5-HTP sollte pflanzlichen Ursprungs sein. Viele Präparate werden aus der Pflanze Griffonia gewonnen und sind dadurch pflanzlichen Ursprungs. Auf 5-HTP aus Fermentation solltest du dagegen verzichten, da diese oft mit Einsatz gentechnisch veränderter Bakterien hergestellt werden und bestimmte Schadstoffe aufweisen können.4
  • Das Produkt sollte als „Peak-X-frei“ ausgewiesen werden. Hierbei handelt es sich um eine nervengiftige Verunreinigung, die im Jahr 1989 in einem Tryptophan-Produkt eines japanischen Herstellers entdeckt wurden. So gerieten auch 5-HTP-Produkte in den Verdacht, damit verunreinigt so sein. Das Risiko kann jedoch durch regelmäßige Kontrollen ausgeschlossen werden.5
Aminosäure 5-HTP natürliche Hilfe bei Depressionen

Meine Erfahrungen mit 5-HTP

Im Herbst 2015 machte ich zum ersten Mal Bekanntschaft mit Depressionen. Mein damaliger Hausarzt diagnostizierte eine leichte depressive Episode und verordnete mir kurzerhand ein Antidepressivum aus der Gruppe der selektiven Serotonin Wiederaufnahmehemmer (SSRI).

Die gewünschte Wirkung dieses Medikamentes setzte bei mir jedoch nicht ein. Ich hatte vielmehr den Eindruck, dass meine Symptome eher verstärkt wurden. Zudem litt ich unter Nebenwirkungen, was dazu führte, dass ich das Medikament wieder absetzte.

Über Wochen hinweg entwickelte sich aus der anfänglich leichten depressiven Episode eine mittelschwere Episode und der mich mittlerweile behandelnde Neurologe empfahl mir den Einsatz eines anderen Antidepressivums, was ich jedoch ablehnte.

Stattdessen bemühte ich mich – leider erfolglos – darum, einen freien Therapieplatz für Psychotherapie zu finden.

Im Jahr 2016 fand ich dann durch eine mehrwöchige stationäre Behandlung in einer Fachklinik für Psychosomatik und Traditionelle Chinesische Medizin wieder ins Leben zurück. 

Dies gelang mir sogar ohne die Einnahme von Antidepressiva, die mir seitens der Ärzte in der Klinik immer und immer wieder ans Herz gelegt wurden. 

Ich lehnte die Einnahme von Medikamenten aufgrund meiner negativen Erfahrungen weiterhin ab. Dies auch, weil ich während meines Aufenthaltes in der Klinik eindrücklich erleben musste, dass diese Medikamente bei vielen Patienten nicht wirkten, jedoch zu erheblichen Nebenwirkungen führten und damit das Leben der Betroffenen nicht besser oder leichter machten.

Im Anschluss an diese stationäre Behandlung gelang es mir, einen Therapieplatz für Psychotherapie zu erhalten. Die Einzeltherapie-Stunden halfen mir sehr und so begann ich damit, mich mit möglichen alternativen Behandlungsmöglichkeiten zu beschäftigen.

So wurde ich auf die natürliche Hilfe, die 5-HTP bietet, aufmerksam und begann nach – Rücksprache mit meiner neuen, jungen, aufgeschlossenen Hausärztin – mit der Einnahme eines 5-HTP-Nahrungsergänzungsmittels.

Mit einer Anfangs-Dosis von 50 mg/Tag verspürte ich nach nicht einmal zwei Wochen:

  • bessere Laune,
  • bessere kognitive Fähigkeiten,
  • bessere Schlafqualität und
  • mehr Vitalität.

Um weitere depressive Verstimmungen oder gar depressive Episoden zu vermeiden, behielt ich diese Tages-Dosis bei.

Als ich dann im Mai 2019 die Diagnose Multiple Sklerose (MS) erhielt, begab ich mich im Juni 2019 in die Behandlung eines ganzheitlich arbeitenden Arztes, der mich als Protokoll-Arzt bei der Durchführung des Coimbra Protokolls (hochdosierte Vitamin D-Therapie) begleitete. Er riet mir dazu, die 5-HTP-Dosis auf 200 mg/Tag zu erhöhen. Diese höhere Dosis setzte ich bis zum Frühjahr 2020 ein. Körperlich und mental wieder gekräftigt, legte ich dann eine Einnahme-Pause über mehrere Monate ein.

Im Herbst 2020 verspürte ich dann wieder Anzeichen, die auf einen Serotonin-Mangel hinwiesen und ich hatte Angst vor einer neuerlichen Depression. So begann ich wieder mit der Einnahme von 50 mg/Tag. Über die Wintermonate hinweg steigerte ich die Dosis langsam wieder auf 200 mg/Tag und führte die Einnahme bis zum Frühjahr 2021 mit Erfolg fort. Danach legte ich wieder eine Einnahme-Pause ein.

Doch im Januar 2022 verstarb meine Mutter und die Verarbeitung meiner Trauer führte mich wieder in eine Depression, sodass ich erneut mit der Einnahme von 5-HTP begann. Anfang August 2022 ging es mir langsam wieder besser.

Jedoch wurde mir am 10. August 2022 vollends der Boden unter den Füßen weggezogen, denn ich fand morgens meinen erst 63-jährigen Mann tot im Bett und erlitt sofort einen MS-Schub.

Nach dem tragischen Verlust meines geliebten Mannes war es, als ob ich in einer anderen Realität gefangen war. Der Schmerz durchdrang jeden Moment meines Seins und ich funktionierte einfach nur noch. Denn selbst in dieser veränderten Welt mussten viele Dinge erledigt werden. Ich organisierte die Beisetzung, mithilfe meiner Tochter und kümmerte mich um all die erforderlichen Formalitäten.

Die Trauer und Verzweiflung, die mich überwältigten, wurden von Tag zu Tag schlimmer. Es war, als ob ein schwarzer Schleier über meiner Seele lag und jegliches Licht zu ersticken drohte. Die alltäglichen Aufgaben wurden zu einer Herausforderung.

Um irgendwie über die Runden zu kommen, beschloss ich, die Dosis von 5-HTP zu erhöhen. Zusätzlich begann ich auch Rosenwurz, Ashwagandha und GABA einzunehmen.

Rosenwurz wird oft als Adaptogen verwendet, um Stress abzubauen und die Stimmung zu verbessern. Ashwagandha wird ebenfalls für seine stressreduzierende Eigenschaft geschätzt und kann auch helfen, die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit zu steigern. GABA ist eine Aminosäure, die als Neurotransmitter im Gehirn wirkt und beruhigende Eigenschaften besitzt.

In späteren Artikeln werde ich ausführlicher über meine Erfahrungen mit diesen Nahrungsergänzungsmitteln berichten.

Diese Kombination von Nahrungsergänzungsmitteln helfen mir, neben einer Psychotherapie, die ich durchführe, dabei mich selbst zu stärken und mit meiner Trauer umzugehen.

Letztlich weiß ich jetzt, dass ich mir selbst durch die Einnahme dieser natürlichen Mittel helfen kann und das ohne schwerwiegende Nebenwirkungen in Kauf nehmen zu müssen.

Deshalb empfehle ich dir, wenn du unter depressiven Verstimmungen oder Depressionen leidest, 5-HTP * als natürliche Hilfe zu testen.

Allerdings solltest du dich vor der Einnahme mit deinem behandelnden Arzt beraten und beim Kauf nicht blind im Internet bestellen, sondern auf die oben genannten Kriterien achten.

Im Laufe der Jahre habe ich, nicht nur 5-HTP, sondern auch andere Nahrungsergänzungsmittel (NEM), die ich zur Förderung meiner Gesundheit nutze, von den verschiedensten Herstellern getestet.

Da ich darum weiß, wie wichtig die Qualität, Reinheit, Bioverfügbarkeit und die Transparenz über die Inhaltsstoffe der NEM sind, beziehe ich seit Anfang 2020 meine NEM nur bei Firmen, die diese wichtigen Kriterien erfüllen.

Die Produkte dieser Firmen findest du auf meiner Empfehlungs-Seite „Helfer & Vitalstoffe“ *.

Fazit

5-HTP ist kein Allheilmittel gegen Depressionen, denn es ist nicht der Serotoninmangel allein, der dir das Leben schwer macht. Dahinter stehen auch Stress, eine ungesunde Ernährungs- und Lebensweise, negative Verhaltensmuster oder auch traumatische Ereignisse.

Doch 5-HTP kann auf natürliche Weise dazu beitragen, den Serotoninspiegel im Körper zu erhöhen und so zu positiven Wirkungen, wie eine positive Stimmung, besseren Schlaf, schmerzlindernde Effekte u. a. beitragen.

Der natürliche Wirkstoff von Griffonia kann eine großartige Alternative zu Antidepressiva sein und führt bei einer angemessenen Dosierung nur selten zu Nebenwirkungen.

Hast du bereits Erfahrungen mit 5-HTP oder einem anderen natürlichen Wirkstoff gemacht?

Dann hinterlasse mir dies in den Kommentaren.

Auch für noch offene Fragen kannst du gerne die Kommentarfunktion nutzen.

Jetzt teilen!

Quellen

  1. Cowen PJ, Browning M.W hat has serotonin to do with depression? World Psychiatry. 2015 Jun;14(2):158-60. doi: 10.1002/wps.20229. PMID: 26043325; PMCID: PMC4471964.
  2. https://www.mdpi.com/1422-0067/22/1/181/htm
  3. Birdsall TC. 5-Hydroxytryptophan: a clinically-effective serotonin precursor. Altern Med Rev. 1998 Aug;3(4):271-80. PMID: 9727088.
  4. https://www.mdpi.com/1420-3049/24/6/1032/htm
  5. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/15068828/

Lust auf mehr Tipps für deine Gesundheit?

Hinweis

Die hier gezeigten Inhalte dienen ausschließlich der allgemeinen Information – keinesfalls dazu Krankheiten zu diagnostizieren oder zu heilen. Die Nutzung der bereitgestellten Informationen geschieht auf eigene Verantwortung und ersetzt nicht die Untersuchung und Behandlung durch einen Arzt. Bei körperlichen und psychischen Gesundheitsproblemen wird die regelmäßige Vorstellung bei einem Arzt, Heilpraktiker und/oder Psychotherapeuten sowie die Befolgung der vereinbarten Therapie empfohlen. Ich vermeide alles, was Hilfesuchende dazu veranlassen könnte ärztliche Behandlungen und Konsultationen hinauszuzögern, zu unterbrechen, zu unterlassen oder abzubrechen. Ich empfehle keine Arzneimittel. Auch gebe ich keine Ratschläge hinsichtlich einer veränderten Einnahme und/oder des Absetzens ärztlich verordneter Medikamente. Die Inhalte können und dürfen nicht verwendet werden um eigenständige Diagnosen zu stellen und/oder Behandlungen anzufangen und durchzuführen.

Hallo, ich bin Doris

Hallo, ich bin Doris

Seit 2019 habe ich die Diagnose Multiple Sklerose (MS). Ab da hieß es für mich: Alles auf Neustart! Neugierig und mutig habe ich verschiedene auch unkonventionelle Behandlungsmethoden ausprobiert und ein neues Lebensstil-Programm für mich entdeckt.

Darüber schreibe ich hier, um anderen MS-Betroffenen, deren Angehörigen und Freunden die Krankheit MS nahe zu bringen, Sie zu informieren und mit hoffnungsgebenden Impulsen zur Seite zu stehen. Für ein Leben mit mehr Lebensfreude und Lebensqualität – trotz MS.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner