Schmerzen bei Multipler Sklerose? So findest du Linderung.

Aktualisiert am: Jan 21, 2024 | Veröffentlicht am: Jan 19, 2024 | Leben mit MS

Hinweis: Bei den mit * gekennzeichneten Links in diesem Blogbeitrag handelt es sich um Affiliatelinks (Werbung). Diese Verlinkungen auf Produkte sollen dem schnelleren Finden der Produkte und als persönliche Empfehlung dienen. Durch eine Bestellung über diese Links kannst du meine Arbeit unterstützen, ohne dass dir dadurch Mehrkosten entstehen.

Bitte beachte, du kannst über meine Seite keine Kaufverträge über die dargestellten Artikel abschließen und auch keine persönliche Beratung hierzu in Anspruch nehmen. Über die Affiliate Links wirst du zu den entsprechenden Verkäufern bzw. deren Online-Shops weitergeleitet. Kaufverträge können erst in dem jeweiligen Online-Shop mit dem jeweiligen Verkäufer.

Willkommen zu einem wichtigen Thema, das vielen am Herzen liegt: Schmerzen bei Multipler Sklerose (MS). Wenn du oder jemand, den du kennst, mit MS lebt, weißt du, dass Schmerzen eine der häufigsten und herausforderndsten Begleiterscheinungen sein können. Mehr als zwei Drittel der Menschen mit MS sind von Schmerzen betroffen, die sowohl physischer als auch psychischer Natur sein können.

In diesem Artikel schauen wir uns an, welche Arten von Schmerzen bei MS auftreten, wie sie sich bemerkbar machen und was du dagegen tun kannst. Der Schmerz bei MS ist nicht nur eine körperliche Empfindung, sondern auch eine emotionale Erfahrung, die auf eine tatsächliche oder drohende Gewebeschädigung hinweist. Besonders chronische Schmerzen können deine Lebensqualität stark beeinträchtigen und verdienen daher besondere Aufmerksamkeit.

Doch keine Sorge: Es gibt viele Wege, diese Schmerzen zu behandeln und zu bewältigen. Wir werden uns sowohl medizinische als auch nicht medizinische Behandlungsmethoden anschauen und darüber sprechen, wie du dein Wohlbefinden in dieser Herausforderung unterstützen kannst.

Lass uns diese Reise beginnen und gemeinsam erkunden, wie du Schmerzen bei MS lindern kannst.

Ein wesentlicher Schritt auf diesem Weg ist das Verständnis der verschiedenen Schmerzarten, die bei Multipler Sklerose auftreten können. Schmerzen sind nicht nur häufige Symptome bei MS, sondern sie können auch in vielfältigen Formen erscheinen.

Eine Frau mit neuropathischen Schmerzen. Eine der Schmerzarten bei Multipler Sklerose
Schmerzen bei Multipler Sklerose sind eine der häufigsten Symptome bei MS, die die Lebensqualität stark beeinträchtigen und die in vielfältigen Formen auftreten.

Häufige Schmerzarten bei Multiple Sklerose

MS-Schmerzen können in verschiedene Typen unterteilt werden, von denen jeder seine eigenen Charakteristika und Herausforderungen hat. Im Folgenden betrachten wir die unterschiedlichen Arten von Schmerzen, die Menschen mit MS erleben, und erörtern Ansätze zu ihrer Bewältigung.

Neuropathische Schmerzen bei MS

Neuropathische Schmerzen sind eine häufige und besonders intensive Schmerzform bei MS. Sie entstehen durch die Demyelinisierung bestimmter Nervenbahnen, was zu einer gestörten Weiterleitung von Reizen führt. Stell dir das wie ein fehlerhaftes Elektrokabel vor, bei dem die Isolierung beschädigt ist und das Stromschläge verursacht. Diese Schmerzen können als Stromschlag, Brennen, Kribbeln, Schüttelfrost, Druckgefühl oder als schmerzhafte Berührungsempfindlichkeit wahrgenommen werden. Sie können jederzeit auftreten, anhalten oder in Episoden vorkommen.

Die Trigeminusneuralgie, Schmerzen des Trigeminusnervs im Gesicht, ist eine der häufigsten Formen neuropathischer Schmerzen bei MS. Das Lhermitte-Zeichen, ein Schmerz, der bei Vorbeugung des Kopfes in den Extremitäten auftritt, ist ebenfalls ein typisches Beispiel.

Nozizeptive Schmerzen bei MS

Nozizeptive Schmerzen (Schmerz durch Gewebeschädigung) gehen meist von Knochen, Muskeln, Sehnen und Bändern aus. Sie entstehen oft durch Fehlhaltungen, Bewegungseinschränkungen, Gangstörungen oder Schwäche. Typischerweise sind dies tief liegende, anhaltende Schmerzen, die durch Bewegung oder Berührung ausgelöst oder verschlimmert werden können. Häufige Beispiele sind schmerzhafte Krämpfe, Rückenschmerzen und Schmerzen aufgrund von steifen Armen oder Beinen.

Gemischter Schmerz bei MS

Eine Kombination aus neuropathischen und nozizeptiven Schmerzen wird als gemischter Schmerz bezeichnet. Dies kann etwa Kopfschmerzen oder Schmerzen bei einer Sehnervenentzündung umfassen.

Diese verschiedenen Schmerztypen zeigen, wie komplex und vielfältig die Schmerzerfahrung bei MS sein kann. Doch das Wissen um diese Unterschiede ist der erste Schritt zur effektiven Schmerzbewältigung.

Von Schmerzen geplagte MS-Betroffene mit Auswirkungen auf die täglichen Aktivitäten und emotionales Wohlbefinden.
Schmerzen bei MS wirken sich auf tägliche Aktivitäten und das emotionale Wohlbefinden aus.

Auswirkungen von Schmerzen bei Multipler Sklerose auf den Alltag

Schmerzen bei Multipler Sklerose (MS) sind nicht nur eine körperliche Herausforderung – sie beeinflussen auch tiefgreifend die alltägliche Lebensqualität. Wenn du mit MS und Schmerzen lebst, weißt du, dass sie deine Fähigkeit, alltägliche Aktivitäten auszuführen, stark einschränken können. Das reicht von Schwierigkeiten bei der Verrichtung alltäglicher Aufgaben bis hin zu Einschränkungen in der Freizeitgestaltung.

Emotionale und psychologische Auswirkungen beim Leben mit MS

Aber es geht nicht nur um physische Einschränkungen. Schmerzen können auch emotional und psychologisch belastend sein. Sie können Gefühle der Frustration, Angst und sogar Depression hervorrufen. Psychosoziale Faktoren wie Schmerzbewältigung und Katastrophisieren sind eng mit der Schmerzintensität verbunden. Daher ist es wichtig, auch psychologische Unterstützung und nicht pharmakologische Mittel wie Entspannungsübungen, Meditation und eine gesunde Ernährung in die Schmerzbewältigung einzubeziehen.

Einfluss auf soziale Interaktionen und Alltagsbewältigung

Schmerzen können auch deine sozialen Interaktionen beeinflussen. Sie können dich daran hindern, aktiv an sozialen Veranstaltungen teilzunehmen oder dich sogar isoliert fühlen lassen. Die Unterstützung durch Familie, Freunde und Selbsthilfegruppen sind hierbei unerlässlich.

Die Bewältigung von MS-Schmerzen erfordert daher einen ganzheitlichen Ansatz, der sowohl körperliche als auch psychische Aspekte berücksichtigt. Es geht nicht nur darum, den Schmerz zu behandeln, sondern auch darum, Strategien zu entwickeln, die dir helfen, ein erfülltes Leben zu führen.

Medikamentöse Behandlungen zur Schmerzlinderung von Schmerzen bei Multipler Sklerose

Die medikamentöse Behandlung ist ein wichtiger Bestandteil der Schmerzbewältigung bei Multipler Sklerose. Dabei wird zwischen verschiedenen Arten von Schmerzmedikamenten unterschieden, abhängig von der Art des Schmerzes.

Behandlung von Neuropathischen Schmerzen bei MS

Medikamente zur Nervenschmerzbehandlung

Diese Medikamente sind darauf ausgelegt, die fehlerhaften elektrischen Signale in den Nerven zu regulieren, die zu Schmerzempfindungen führen. Sie gehören oft zu den Klassen der Antikonvulsiva oder Antidepressiva.

Kurzzeitige Schmerzmittel

Für akute Schmerzepisoden können Medikamente mit kurzfristiger Wirkung eingesetzt werden, allerdings unter strenger ärztlicher Aufsicht.

Behandlung von Nozizeptiven Schmerzen bei MS

Schmerzmittel

Diese umfassen eine breite Palette von Medikamenten, die bei Schmerzen durch Muskel- und Gelenkbeschwerden wirksam sein können.

Muskelrelaxanzien

Bei Krämpfen und Spastik können Medikamente zur Muskelentspannung hilfreich sein.

Behandlung von Gemischten Schmerzen bei MS

Bei gemischten Schmerztypen kann eine Kombination verschiedener Medikamentenklassen notwendig sein, abhängig von den individuellen Symptomen und Bedürfnissen.

Die Wahl der Medikamente sollte immer in enger Absprache mit deinem Arzt erfolgen, um die passende Behandlung zu finden und Nebenwirkungen zu vermeiden.

Nicht medikamentöse Strategien zur MS Schmerzbewältigung

Neben Medikamenten gibt es auch eine Vielzahl von nicht medikamentösen Strategien, die helfen können, Schmerzen bei Multipler Sklerose zu bewältigen. Diese Methoden konzentrieren sich auf körperliche und geistige Wellness und können eine wertvolle Ergänzung zur medikamentösen Behandlung sein.

Physiotherapie

Physiotherapie ist eine der Schlüsselmethoden zur Schmerzlinderung bei MS. Sie kann helfen, Muskeln zu stärken, Flexibilität zu verbessern und die allgemeine Mobilität zu erhöhen. Regelmäßige physiotherapeutische Übungen können auch dazu beitragen, spastische Schmerzen und muskuläre Beschwerden zu reduzieren.

Entspannungsübungen

Entspannungstechniken wie Meditation, Yoga oder Tai-Chi sind nicht nur gut für den Körper, sondern auch für den Geist. Sie können Stress abbauen, das Schmerzempfinden reduzieren und die Lebensqualität verbessern.

Ergotherapie

Die Ergotherapie konzentriert sich darauf, die Ausführung täglicher Aktivitäten zu erleichtern. Das kann von der Anpassung des Arbeitsplatzes bis hin zur Beratung bei der Ausübung von Hobbys reichen.

Psychologische Unterstützung

Auch der psychologische Aspekt der Schmerzbewältigung ist wichtig. Gesprächstherapien und Selbsthilfegruppen können wertvolle Unterstützung bieten und helfen, besser mit Schmerzen umzugehen.

Gesunde Lebensweise

Eine gesunde Lebensweise, die eine ausgewogene Ernährung, ausreichend Schlaf und regelmäßige Bewegung umfasst, spielt ebenfalls eine wichtige Rolle in der Schmerzbewältigung bei MS.

Diese Methoden bieten einen ganzheitlichen Ansatz zur Schmerzbewältigung, der sowohl den Körper als auch den Geist berücksichtigt.

Präventive Tipps und Lebensstiländerungen zur Reduzierung von Schmerzen bei MS

Neben medikamentösen und nicht medikamentösen Behandlungsmethoden können vorbeugende Maßnahmen und Veränderungen im Lebensstil eine wesentliche Rolle in der Schmerzbewältigung bei Multipler Sklerose spielen.

Gesunde Ernährung für ein besseres Leben mit MS

Eine ausgewogene Ernährung, die reich an Nährstoffen ist, kann einen positiven Einfluss auf MS-Symptome haben. Das Einbeziehen von entzündungshemmenden Lebensmitteln und das Vermeiden von pro entzündlichen Nahrungsmitteln kann dazu beitragen, das allgemeine Wohlbefinden zu verbessern.

Regelmäßige Bewegung: Wichtig für MS-Betroffene

Regelmäßige körperliche Aktivität ist entscheidend für die Aufrechterhaltung der Mobilität und Flexibilität. Sport und Bewegung kann auch dazu beitragen, Schmerzen zu reduzieren und die allgemeine Gesundheit zu fördern.

Stressmanagement: Ein wichtiger Faktor bei MS

Stress kann MS-Symptome und Schmerzen verschlimmern. Techniken zur Stressbewältigung wie Meditation, tiefes Atmen oder leichte Yoga-Übungen können dabei helfen, Stress zu reduzieren.

Guter Schlaf: Grundstein für Schmerzreduktion bei MS

Eine gute Schlafhygiene ist wichtig für die allgemeine Gesundheit und kann auch bei der Bewältigung von Schmerzen eine Rolle spielen. Eine ruhige Schlafumgebung und eine regelmäßige Schlafenszeit können die Schlafqualität verbessern.

Vermeidung von Auslösern: Wissen, was hilft

Das Identifizieren und Vermeiden von persönlichen Schmerzauslösern ist ein weiterer wichtiger Aspekt. Dies kann bestimmte Aktivitäten, Lebensmittel oder Umweltfaktoren umfassen.

Durch die Kombination dieser vorbeugenden Maßnahmen und Lebensstiländerungen kannst du aktiv zur Linderung deiner MS-Symptome und zur Verbesserung deiner Lebensqualität beitragen.

Pin it!

Frau mit Schmerzen bei MS.

Persönliche Erfahrungen mit der MS Schmerzbewältigung

Das Leben mit Multipler Sklerose ist eine individuelle Reise, geprägt von persönlichen Herausforderungen und Triumphen oder auch Rückschlägen, wie einem MS-Schub. Jede Erfahrung ist einzigartig, und dennoch gibt es viele Gemeinsamkeiten, die wir teilen können. Hier möchte ich einige meiner eigenen Erlebnisse und Einsichten teilen, in der Hoffnung, dass sie anderen Trost und Anregung bieten.

Meine Reise: Anpassung, Akzeptanz und aktive Schmerzbewältigung

Die Diagnose MS war zunächst ein Schock. Es hat Zeit und Geduld gebraucht, um die Krankheit zu akzeptieren und meinen Lebensstil entsprechend anzupassen. Doch habe ich gelernt, auf meinen Körper zu hören und meine Grenzen zu respektieren.

Entdeckung und Umsetzung eines Lebensstil-Programms

In meiner Reise habe ich ein Lebensstil-Programm für mich entdeckt, das mir geholfen hat, mein Wohlbefinden zu verbessern. Dieses Programm umfasst Ernährung, Vitamin D, Sport und Bewegung, Stressmanagement und medizinische Optimierung.

Mehr darüber und ein hilfreiches E-Book findest du in meinem Artikel „Was tun bei MS? 5-Schritte-Lebensstil-Programm“.

Umgang mit Medikamenten-Nebenwirkungen und Entdeckung von CBD

Im Rahmen einer multimodalen Schmerztherapie, bereits einige Jahre vor der Diagnose MS, lernte ich die verschiedensten weiter oben aufgeführten Medikamente kennen und hatte mit starken Nebenwirkungen dieser Medikamente zu kämpfen. Diese Erfahrung führte mich zur Entdeckung von CBD-Produkten, die mir geholfen haben, meine MS-Symptome ohne schwere Nebenwirkungen zu managen. Erfahre mehr darüber in meinem Artikel „CBD-Kapseln und CBD-Öl bei Multiple Sklerose„.

Die Kraft der Unterstützung

Die Unterstützung durch Familie, Freunde und Selbsthilfegruppen waren unschätzbar. Es ist wichtig, offen über Ängste und Sorgen zu sprechen und sich gegenseitig zu unterstützen.

 Das Finden von Freude

Trotz aller Herausforderungen habe ich gelernt, Freude im Alltag zu finden. Ob durch kleine Erfolge, das Vertiefen von Hobbys oder einfach nur durch die Wertschätzung guter Momente – es gibt immer etwas Positives zu entdecken.

Diese Erfahrungen haben mich gelehrt, dass es möglich ist, mit MS ein erfülltes und glückliches Leben zu führen. Es ist eine Reise des Lernens, der Anpassung und des Wachstums.

Fazit

Wir sind am Ende unserer Reise durch das Thema „Schmerzen bei Multipler Sklerose“ angelangt. Es ist klar, dass MS und die damit verbundenen Schmerzen tiefgreifende Auswirkungen auf das Leben haben können. Doch es gibt auch Hoffnung und vielfältige Möglichkeiten, diese Herausforderungen zu bewältigen.

Wir haben gesehen, dass es eine Reihe von Behandlungsmethoden gibt, sowohl medikamentöse als auch nicht medikamentöse, die helfen können, die Symptome von MS zu lindern. Jeder Mensch ist anders, und was für den einen funktioniert, muss nicht unbedingt für den anderen geeignet sein. Es ist wichtig, offen für verschiedene Behandlungsmethoden zu sein und die für dich passende Lösung zu finden.

Die Unterstützung durch Familie, Freunde und Fachkräfte sind unerlässlich. Ebenso wichtig ist die Anpassung des Lebensstils und die Akzeptanz der eigenen Grenzen. Ein positives Umfeld und eine gesunde Lebensweise können einen großen Unterschied machen.

Trotz der Herausforderungen, die MS mit sich bringt, gibt es immer Raum für Hoffnung und Wachstum. Mit Resilienz, der Unterstützung durch eine Gemeinschaft und der richtigen Behandlung ist es möglich, ein erfülltes Leben zu führen.

Ich hoffe, dieser Artikel hat dir wertvolle Einblicke und Informationen geboten, die dir auf deinem Weg mit MS helfen können. Denke daran, du bist nicht allein auf dieser Reise, und es gibt immer Hilfe und Unterstützung.

Bleib auf dem Laufenden mit den neuesten Erkenntnissen und Tipps! Wenn du mehr über das Leben mit Multipler Sklerose erfahren möchtest, einschließlich praktischer Ratschläge, Impulse und persönlicher Geschichten, dann abonniere meinen Newsletter. 

Indem du dich für den Newsletter anmeldest, erhältst du regelmäßige Updates direkt in dein Postfach, die dir helfen können, dein Leben mit MS zu navigieren. Du wirst auch als Erster über neue Blog-Beiträge, E-Books und besondere Veranstaltungen informiert.

Verpasse keine wertvollen Informationen und Ressourcen melde dich hier für meinen Newsletter an und lass uns gemeinsam die Herausforderungen von MS mit Zuversicht angehen.

Jetzt teilen!

Lust auf mehr Tipps für deine Gesundheit?

Hinweis

Die hier gezeigten Inhalte dienen ausschließlich der allgemeinen Information – keinesfalls dazu Krankheiten zu diagnostizieren oder zu heilen. Die Nutzung der bereitgestellten Informationen geschieht auf eigene Verantwortung und ersetzt nicht die Untersuchung und Behandlung durch einen Arzt. Bei körperlichen und psychischen Gesundheitsproblemen wird die regelmäßige Vorstellung bei einem Arzt, Heilpraktiker und/oder Psychotherapeuten sowie die Befolgung der vereinbarten Therapie empfohlen. Ich vermeide alles, was Hilfesuchende dazu veranlassen könnte ärztliche Behandlungen und Konsultationen hinauszuzögern, zu unterbrechen, zu unterlassen oder abzubrechen. Ich empfehle keine Arzneimittel. Auch gebe ich keine Ratschläge hinsichtlich einer veränderten Einnahme und/oder des Absetzens ärztlich verordneter Medikamente. Die Inhalte können und dürfen nicht verwendet werden um eigenständige Diagnosen zu stellen und/oder Behandlungen anzufangen und durchzuführen.

Hallo, ich bin Doris

Hallo, ich bin Doris

Seit 2019 habe ich die Diagnose Multiple Sklerose (MS). Ab da hieß es für mich: Alles auf Neustart! Neugierig und mutig habe ich verschiedene auch unkonventionelle Behandlungsmethoden ausprobiert und ein neues Lebensstil-Programm für mich entdeckt.

Darüber schreibe ich hier, um anderen MS-Betroffenen, deren Angehörigen und Freunden die Krankheit MS nahe zu bringen, Sie zu informieren und mit hoffnungsgebenden Impulsen zur Seite zu stehen. Für ein Leben mit mehr Lebensfreude und Lebensqualität – trotz MS.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner